News

06.10.2014

Blockiertes W-LAN: Marriott muss zahlen

Von kostenlosem W-LAN will man im „Gaylord Opryland Hotel and Convention Center“ im US-Bundesstaat Tennessee nichts wissen. Eher ganz im Gegenteil: 250 bis 1.000 Dollar verlangte das von Marriott betriebene Haus pro Gerät. Damit die Gäste auf das teure Angebot auch eingehen, und nicht etwa die persönlichen Hotspots ihrer Telefone nutzen, verschickte das Hotel offenbar gefälschte Datenpakete und blockierte so die privaten Zugänge. Nachdem im vergangenen Jahr ein Gast geklagt hatte, kam es nun zu einem Vergleich: Die Hotelkette muss 600.000 Dollar zahlen und darf die Hotspots der Gäste nicht mehr stören.


Heise-de


-----------------


08.10.2014


Dresden: Entscheidung zur Bettensteuer

Dauerbrenner Bettensteuer. Während die Branche über den bürokratischen Aufwand klagt, reiben sich die Kämmerer die Hände. So auch in Sachsens Hauptstadt Dresden, wo seit Februar extra abkassiert wird. Genau das könnte sich jedoch noch diese Woche ändern, wenn das Oberverwaltungsgericht in Bautzen die Klage eines Hoteliers verhandelt. Die Entscheidung wird nicht vor Freitag erwartet.


Sächsische Zeitung




Linkedin Xing